Nackte Körper im Flug

Was haben Pirouette, Plié und Pas de deux mit Pornos zu tun? Die formalisierten Ballettposen waren ursprünglich dazu gedacht, „männliche Zuschauer aufzugeilen“, erklärt uns die gefeierte Wiener Choreografin Florentina Holzinger. Mit dem Stück TANZ schließt Holzinger nach „Recovery“ und „Apollon“ ihre Trilogie über den Körper als Spektakel und dessen Disziplinierung. In gewagten akrobatischen Stunts trotzen Performerinnen der Schwerkraft und brechen mit dem rigiden Schönheits- und Körperkult des klassischen Balletts. Denn die einzigen Grenzen sind die eigenen – und diese gilt es für die widerständige Künstlerin immer wieder zu überwinden.