I have no fear. I have no fear.

„When I was a child, I toyed with dirt. I killed the slugs, I bored with a bough in their spiracle.“ Seit bald 15 Jahren singt die österreichische Ausnahmekünstlerin  SOAP&SKIN von Tod und Schmerz, von Natur und Heilung. Sie durchbohrt uns mit ihrer Stimme und schnürt uns die Luft ab, nur um uns dann im Anschluss besser atmen zu lassen. Man liest den Songtext zu Spiracle anders, wenn man weiß, dass die 30-jährige Anja Plaschg in einem steirischen 200-Einwohner-Dorf auf einer Schweinemast aufgewachsen ist. Ein Gespräch über tote Schweine, Würfelzucker-Hexen und sprechende Bäume.